Umstellung auf SEPA

Ab dem 1. Februar 2014 werden mit SEPA (Single Euro Paymens Area), dem einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum, auch in Deutschland neue, europaweit einheitliche Verfahren für den bargeldlosen Zahlungsverkehr eingeführt. Ab diesem Datum müssen Überweisungen und Lastschriften nach den SEPA-Verfahren durchgeführt werden.

Als Zahlungsempfänger benötigt die Hanseatische Rechtsanwaltskammer vom Zahlungspflichtigen ein SEPA-Lastschriftmandat.
 
Das Lastschriftmandat ist eine Einzugsermächtigung für den Zahlungsempfänger, fällige Beiträge einzuziehen und eine Weisung an die Bank des Zahlungspflichtigen, Lastschriften einzulösen.
 
Ein SEPA-Lastschriftmandat finden Sie hier, wenn Sie uns für den jährlichen Kammerbeitrag und die Ausbildungsumlage eine Lastschrift erteilen möchten.
_____________________________________________________________________________

Achtung:
SEPA und Kammerbeitrag
 
Die meisten von Ihnen werden inzwischen zur Kenntnis genommen haben, dass sich durch die am 1. Februar 2014 erfolgende Umstellung des Bank-Zahlungsverkehrs auf das SEPA-Verfahren auch die Bedingungen für das Lastschriftverfahren ändern werden.
 
Hierzu folgende Mitteilung:
Der Kammervorstand wird die bislang erteilten Einzugsermächtigungen weiter
nutzen, die Nutzungsmodalitäten allerdings den neuen Regeln anpassen.
Das bedeutet, dass der Beitragsbescheid, den Sie einmal jährlich zur Zahlung des
Kammerbeitrages erhalten, die für das Lastschriftverfahren zusätzlichen Angaben (Gläubiger-Identifikationsnummer, Mandatsreferenznummer und Fälligkeitsdaten) enthalten wird.
Sofern Sie uns im Einzelfall nichts Gegenteiliges mitteilen, geht der Kammervorstand davon aus, dass Sie mit der weiteren Nutzung der von Ihnen erteilte Einzugsermächtigung einverstanden
sind.


 

Informationen